Rote Ruhr Akademie und Marx Herbst Schule

Gleich zwei interessante Termine finden am letzten Oktoberwochende statt:

In Essen, im Heinz Renner Haus, Severinstraße 1 laden linksjugend [’solid] und die Linke zum dritten Mal zur Roten Ruhr Akademie ein:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Freitag:
20:00 – Auftaktpodium – EU – Reformierbar oder nicht? (Inge Höger und Cornelia Ernst)

Samstag:
10:00-11:00 – Frühstück

11.00-14:00 – Seminare – 1. Frauenbefreiung ( Josi Michalke und Ronda Kpa) 2. Imperialismus (Frank Renken) 3. Ausbeutung und Profit im Kapitalismus

14:00–15:00 – Mittagspause

15:00-16:30 – Workshops 1 – 1. Feminismus und Religion (Yasmine Sou und Amelie Roode) 2. Kapitalismus und Ökologie (Hubertus Zdebel) 3. Religion – das Opium des Volkes (Artur Schwarz)

16:45-18:15 – Workshops 2 – 1. Frauenbild im Neoliberalismus (Hanna Mamat +Jens Feldmann) 2.Sind Studierende Teil der Arbeiterklasse? (Igor Gvozden) 3. Linke und der Ukrainekonflikt – Franzi Lindner und Frank Renken 4. „Geheimdienste abschaffen und dann?“ (Niema Movassat)

19:00–21:00 – Podium – Revolution oder Transformation – wie verändern wir die Gesellschaft? (Angefragt Katja Kipping und Ali Al-Dailami)

Sonntag:

11:00 -12:30 – Workshops 3 – 1. Linke und Keynes (Judith Delheim RLS) 2. Ursachen des Nahostkonflikts (Nadine Bendh) 3. Bildungspolitik: Wie kommen wir zu Chancengleichheit? – Christian Patz und Effi Tassikas

12:30-14:00 – Workshops 4 – 1. Was unterscheidet neue von alter Rechten (Daniel Kerekeš und Julien Soufian Gribaa) 2. Permanente Revolution (Jens Jaschik) 3. Die Linke und Venezuela – Diskussion mit Carsten Schmidt und Hans-Gerd Öfinger (IMT – Hands off Venezuela)

14:30–16:00 – Abschlusspodium – Wie bekämpfen wir den rechten Aufstieg? – ReferentIn see red! Linke Initiative Düsseldorf | (iL), Paul M. Erzkamp (Landesvorsitzender SJD – Die Falken, LV NRW ) und Jules El-Khatib (Landesvorstand DIE LINKE. NRW)

Nach Berlin geht es zur Marx Herbst Schule :

Donnerstag, 26.10.2017, 1http://marxherbstschule.net/10/wp-content/uploads/2016/11/Xmarxherbstschule.jpg9 Uhr, Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10243 Berlin
Die neuen Kapital-Lesarten im Zuge von 1968
Mit Renate Mohl, Sergio Bologna und Prof. Frieder Otto Wolf

Freitag, 27.10.2017, 13.30 bis 18 Uhr Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
13.30-14 Uhr: Anmeldung
Kosten: 10 Euro (inkl. Catering, Abendveranstaltung und Konferenz am Sonntag)
14-15.30 Uhr: Begrüßung und Einführungsveranstaltung mit Christian Frings, Dr. Ehrenfried Galander und Dr. Nadja Rakowitz: „Der Begriff der Arbeit im Kapital
15.30-16 Pause
16-18 Uhr: Workshopphase I

Freitag, 27.10.2017, 19 Uhr, Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Cultural Studies, Feminismus und Postcolonial-Studies: Kritiken am Marxismus
Mit Prof. María Do Mar Castro Varela, Prof. Nikita Dhawan, Prof. Angela McRobbie
Prof. María Do Mar Castro Varela wird die feministische Intervention vorstellen,
Prof. Nikita Dhawan wird die Postkoloniale Kritik und
Prof. Angela McRobbie wird die Cultural Studies vorstellen.
Sprache: Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche.
Kosten: 2 Euro

Freitag, 27.10.2017, ab 23.59 Uhr, kapitale Party im :))aboutblank

Samstag, 28.10.2017, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
10-12.30 Uhr: Workshopphase II
12.30-14 Uhr: Mittagspause
14-17.30 Uhr: Workshopphase III

Samstag, 28.10.2017, 19 Uhr, Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Unsere nicht-reproduktive Zukunft. Biotechnologie, Demographie und die Ökonomie biologischer und gesellschaftlicher Reproduktion

Referentin: Prof. Melinda Cooper (Sydney)
Moderation: Felicita Reuschling (Berlin)

Sonntag, 29.10.2017, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
Das Kapital. Zur Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte. Internationale Konferenz
10-10.45: Eröffnung und Einführung mit Prof. Rolf Hecker
11-11.30: Prof. Thomas Kuczynski: Zum Begriff der Produktionsweise bei Marx. Zentralität, Ambiguität und Differenzierung
11.30-12: Dr. Roberto Fineschi: Formen und Gestalten. Über die Theorie der geschichtlichen Subjekte in Marx’ Kapital
12-12.30: Diskussion
13-14: Mittagspause
14-14.30: Prof. Michael Krätke: Kapital – Einführungen – Wie gut oder schlecht waren unsere Vorgänger? (Am Beispiel von Bauer, Bogdanov, Renner u.a.)
14.30-15: Diskussion
15-15.15: Pause
15.15-15.45: Paula Rauhala: 100 years of Capital. Capital-readings in divided Germany in 1967 and 50 years later
15.45-16.15: Dr. Ljudmila Vasina: Zur Rezeptionsgeschichte des “Kapitals” in Russland – retrospektiv von 1867 bis 2017
16.15-17: Diskussion und Abschluss