Über den Rosa-Luxemburg-Club Essen

Der Rosa-Luxemburg-Club Essen, organisiert – anknüpfend an die Tradition der linken Clubs – parteiunabhängig, aber mit einer demokratisch-sozialistischen Grundorientierung, politische und theoretische Bildung und Diskussion, Kommunikation und Kultur.

Er führt Veranstaltungen durch, mit denen aktuelle Debatten angestoßen und vertieft werden sollen. Ziel des Clubs ist es auch, diejenigen zu vernetzen, die in Essen in progressiven Zusammenhängen politische Arbeit leisten. Er soll wissenschaftliche Debatten für die politische Praxis fruchtbar zu machen.

Die Veranstaltungen des Rosa-Luxemburg-Clubs zeichnen sich durch eine Diskussionskultur aus, die durch Offenheit und Respekt vor unterschiedlichen Auffassungen geprägt sind.

Wer im E-Mail-Verteiler ist oder sich anmeldet, bekommt vorab Literaturhinweise und Internet-Tipps zu den Themen der Veranstaltungen.

Zielgruppen des Clubs sind sich als „Linke“ verstehende Menschen in Essen und den Nachbarstädten. Die Veranstaltungen sind öffentlich für alle Interessierten.

Der Einritt ist in der Regel frei.

Wer regelmäßig vom und über den Rosa-Luxemburg-Club und die Rosa-Luxemburg-Stiftung informiert werden möchte, kann sich telefonisch oder per Email bei uns melden.

Der Rosa-Luxemburg-Club wird als Projekt gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung (www.rosalux.de), die der Linkspartei nahe steht, aber rechtlich und organisatorisch davon unabhängig ist und eigenständig ihre Arbeit zur Förderung politischer Bildung, Wissenschaft und Diskussion gestaltet. Kooperationspartner auf Landesebene ist die Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW (www.rls-nrw.de).